vom Alter gebeugt

Hallo Freunde,

heute morgen auf dem Weg ins Studio habe ich mich eine Zeitlang mit einem unehelichen Sohn des Osterhasen unterhalten, der irgendwann das väterliche Unternehmen übernehmen möchte. Er fragte mich, warum ich so gebeugt da stehe, so wie das Gras, auf dem zu meinem Geburtstag die Besucher geparkt hatten?

Das ist das Alter, versuchte ich ihm zu erklären.

Je älter man wird, um so mehr neigt man sich, 

bis man eines Tages wie ein alter Baum umfällt.

 

Und wann fällst du um?, wollte er wissen.

Ich zitierte Wilhelm Busch, den er aber nicht kannte:

… hat man die 80 überlebt,

zielstrebig auf die 90 geht.

Dort angelangt, sucht man geschwind

nach Freunden, die noch älter sind. 

 

Die Zahlen sagten ihm nichts, denn er besaß weder eine Armbanduhr noch meinen Familien-Kalender, weil er nie den Apfel vom Baum der Erkenntnis gekostet hatte. Mir genügen die Karotten in deinem Garten, sagte er und hoppelte davon.

Seid herzlich gegrüßt
von Euerm Helme

Teilen
Zurück