Ich esse, also bin ich

Ihr Lieben,

heute werde ich über das Essen schreiben.

Wie hatte Descartes einst gesagt: Ich esse, also bin ich.

Bei uns im fernen Neuseeland können wir essen gehen, wohin, mit wem und wann wir wollen, im Gegensatz zu Euch. So berichteten heute die hiesigen Zeitungen und das Internet, dass es das bei Euch nicht mehr gibt. Ihr habt sicherlich das Gefühl, fremdbestimmt zu werden, weil die Regierenden, die Ihr vielleicht noch nicht einmal gewählt habt, dass diese Herrschaften verboten haben, dass Ihr in Euer Lieblingslokal geht. Das will Euch sicherlich nicht in den Kopf.

Ich versuche Euch mit diesen Zeilen zu trösten. Neulich las ich, dass der Mensch 2 kg Darmbakterien hat. Wenn die hungrig sind, melden sie dem Gehirn: Es ist Zeit, in die Küche zu gehen.

Wir kennen keine einzige dieser Bakterien, haben sie nicht gewählt, sie sind uns fremd. Sie bezahlen keine Steuern, wohnen umsonst und befehlen uns trotzdem, in die Küche zu gehen, um für sie zu kochen. Das geht zu weit!!! Andererseits leben wir glücklicherweise in einer Demokratie. Die Mehrheit entscheidet. Wenn 10 oder 20 Milliarden dieser Untermieter uns beauftragen, ihren Hunger zu stillen, werden wir überstimmt. Weil sie  die absolute Mehrheit haben, brauchen sie uns auch nicht jedesmal zu fragen. Diese Tatsache haben uns die Naturwissenschaftler mitgeteilt und wir müssen es ertragen, wenn auch mit zusammengebissenen Zähnen, die wir aber hin und wieder öffnen müssen, damit die Bakterien satt werden.

Bisher wusstet Ihr, dass die Darmflora Euch zum Essen zwingt, konntet Euch aber mit dem Gedanken trösten, dass Ihr wenigstens die freie Wahl hattet, wo Ihr deren Hunger stillt. Ihr konntet entscheiden, ob Ihr zu Freunden geht oder zum Kühlschrank oder  in ein nettes Restaurant. Ab morgen hat man Euch auch diese Entscheidung  abgenommen. Ihr dürft nur noch zu Hause kochen! Das war der Wunsch eines kleinen Virus, das dem Hirn mitteilte, es ist viel gesünder, in den eigenen vier Wänden zu brutzeln.

Guten Appetit!

Es grüßt Euch herzlich
Euer Helme

 

P.S. Hier noch ein Schüttelreim für die Pandemie:

Den Toren packt die Reisewut,
indes Zuhaus der Weise ruht.

 

 

 

Teilen
Zurück